Profil der Kindergärten

  1. In unseren Kindergärten werden Kinder als individuelle Persönlichkeiten (Subjekte) wahrgenommen. Die pädagogische Arbeit nimmt ihre Bedürfnisse, Interessen und Lebenssituationen auf und fördert die Selbst- und Sozialkompetenzen der Kinder.
    Sie ist an einem ganzheitlichen Menschenbild orientiert; alle Sinne, Körper und Psyche, Sprache, Denken, Gefühle und Mitgefühl, Religion, werden angesprochen.
    Ein besonderes Anliegen sind gleiche Bildungschancen für Kinder mit unterschiedlichen Voraussetzungen. Kulturelle und religiöse Pluralität werden als Bereicherung gesehen.
    Der interkulturellen und interreligiösen Erziehung kommt besondere Bedeutung zu.
  2. In unseren Kindergärten herrscht eine warmherzige und freundliche Atmosphäre. Dies zeigt sich in der respektvollen und sensiblen Art und Weise des Umgangs mit den Kindern, aber auch der Partnerschaft mit den Eltern sowie dem wertschätzenden Klima zwischen den Mitarbeitenden, der Leitung und der Pfarrgemeinde als Trägerin.
    Die PädagogInnen als Fachleute für Entwicklungs- und Erziehungsfragen respektieren Mütter und Väter als ExpertInnen für ihre Kinder und stehen ihnen beratend zur Seite. PädagogInnen, Leitung und die Pfarrgemeinde als Trägerin nehmen Erwartungen und Wünsche von Eltern und Kindern ernst.
    Ein besonderes Anliegen ist der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur, den Ressourcen und Lebensmitteln.
  3. In unseren Kindergärten erleben Kinder Christentum evangelischer Prägung. Das Angebot von Ausdrucksformen des christlichen Glaubens umfasst insbesondere Feste im Kirchen-jahr, Lieder und Geschichten, Gottesdienste und Rituale.
  4. Unsere Kindergärten fördern eine situationsgemäße Begegnung mit anderen Religionen und Weltanschauungen und verschiedenen Lebenskonzepten. Über unterschiedliche Esskulturen, Feste und Traditionen erleben Kinder Eigenes und Fremdes als Bereicherung und üben einen respektvollen Umgang miteinander.
  5. Die Kindergärten sind Teil der Pfarrgemeinde. Über die betriebliche Trägerschaft und Verwaltung hinaus konkretisiert sich diese Verbindung in gegenseitigem Interesse und Austausch sowie wechselseitigen Begegnungen.
  6. Unsere Kindergärten haben unterschiedliche Schwerpunkte:
    Im Kindergarten in der Moserhofgasse stehen das Erleben und Gestalten von Natur und Garten im Vordergrund sowie die Begegnung mit Menschen mit schweren Beeinträchtigungen aus der Tagesstätte Diakonie.
    Der Kindergarten am Kaiser-Josef-Platz zeichnet sich durch seine sprachliche und kulturelle Pluralität aus und hat als besonderen Schwerpunkt die sprachliche und soziale Integration.
    Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B.
    Graz-Heilandskirche